Testbild 1

DFG-Schwerpunktprogramm

Nano Security: Von Nanoelektronik zu sicheren Systemen

Unsere heutige Gesellschaft ist zwingend auf elektronische Systeme angewiesen. Die spektakulären Cyber-Angriffe der Vergangenheit haben deutlich gezeigt, wie anfällig bestehende Systeme sind und dass solche Angriffe künftig verhindert werden müssen.

Das Ziel des Schwerpunktprogramms Nano Security ist ein besseres Verständnis der Folgen der neuen Nanoelektronik-Technologien für die Sicherheit von Schaltungen und Systemen, insbesondere:

  1. Die neuen möglichen Sicherheitsbedrohungen, die von der neuartigen Nanoelektronik herrühren;
  2. Innovative Ansätze für Systemsicherheit basierend auf Nanoelektronik als Sicherheitsanker.

Das SPP fördert Kooperationen zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die auf verschiedenen Abstraktionsebenen innovative Sicherheitslösungen für Rechensysteme der Zukunft entwickeln. Das Schwerpunktprogramm soll Systementwerfern Methoden zur Verfügung stellen, um das Rennen zwischen Angriffen und Schutzmaßnahmen in den nächsten Jahrzehnten für sich zu entscheiden. Das Schwerpunktprogramm Nano Security wurde im März 2019 genehmigt. Die ersten Projekte sollen Anfang 2020 starten. Das SPP ist international aufgestellt; somit sind weitere Angaben auf den Unterseiten ausschließlich in englischer Sprache verfügbar.

Dieses Bild zeigt  Ilia Polian
Prof. Dr. rer. nat. habil.

Ilia Polian

Institutsleiter des Instituts für Technische Informatik und Lehrstuhlinhaber Hardwareorientierte Informatik

Zum Seitenanfang